Zum Hauptinhalt springen

ältere Menschen und Fußgängerunfälle

B. Eng. u. M. Eng. Fabian SCHWARZ, HMS-Sachverständiger für Verkehrsmesstechnik und Unfallanalytik, beschäftigt sich mit dem Bewegungsverhalten von Fußgängern ab 60

Nach einem Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Fußgängers ist es häufig Aufgabe des Sachverständigen, unfallanalytische Vermeidbarkeitsbetrachtungen anzustellen, die Einfluss auf ein mögliches Strafverfahren oder die folgende Schadenregulierung haben.

„Die Bestimmung der Fußgängergeschwindigkeit stellt dabei einen wesentlichen Parameter der Berechnungen dar“ erklärt Fabian Schwarz, „frisch gebackener“ Master of Engineering (M. Eng.), der diese Problematik zum Thema seiner zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossenen Masterarbeit an der Technischen Universität Graz, Bereich Traffic Accident Resarch, machte (Das Masterprogramm „Traffic Accident Research“ an der TU Graz zielt darauf ab, ihre Studierenden zu Experten in den Bereichen Unfallrekonstruktion, Unfallaufnahme, Unfallforschung und Fahrzeugsicherheit auszubilden).

Fabian Schwarz Untersuchungen basieren auf 540 Einzelmessungen von Frauen und Männern in verschiedenen Altersstufen ab 60 Jahren, anhand derer man eine mittlere Bewegungsgeschwindigkeit in den Bereichen „Gehen“, „Schnell Gehen“, „Laufen“ und „Rennen“ technisch ermitteln und bestimmen konnte. Heraus kam dabei beispielsweise auch, dass Männer im Durchschnitt schneller unterwegs sind als gleichaltrige Frauen.

„Ich bin mir sicher, dass diese Untersuchungen zukünftig deutschlandweit in die Arbeit von Sachverständigen einfließen werden“ betont Förderer Dipl. Ing. Gundolf Himbert, selbst öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle, der seinerzeit zusammen mit Dr. Ing. Eberhardt eine vielbeachtete Studie zu der Geschwindigkeit von Fußgängern durchführte, die bis heute als Basis analytischer Unfallbetrachtungen dient. 

Viel Erholung wird dem 32-jährigen Maschinenbauingenieur aus der Nähe von Trier nicht bleiben. Kompetente Unfallsachverständige sind selten und dementsprechend gefragt.

Mit Interesse verfolgen wir als Außenstehende, wie es in der nachfolgenden Sache (siehe Urteil) weiter geht.

Die Werbeaussagen "Kostenlos...

[weiter lesen…]

„Ob Dein Tacho richtig geht, siehst Du wenn das Licht angeht“. Den Spruch kennt jeder. Er belegt in lustiger Form, dass es Unterschiede zwischen der...

[weiter lesen…]

HMS-Gutachter und die Spurengutachter der Verkehrsunfallhilfe direkt betonen ständig, wie wichtig eine professionelle Beweissicherung ist, wenn man in...

[weiter lesen…]

Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag von ROLAND Rechtsschutz war knapp jeder vierte Verkehrsteilnehmer in den letzten fünf Jahren in einen...

[weiter lesen…]

Sie können jederzeit unverschuldet in einen Unfall verwickelt werden. Sie wissen sogar, dass Sie einen eigenen, neutralen Gutachter mit der Erstellung...

[weiter lesen…]

aus Facebook (Verkehrsunfallhilfe direkt):

Nachdem wir einen Freund eingeladen hatten, die Facebook-Seite der VuH direkt mit einem „gefällt mir“ zu...

[weiter lesen…]

Fahrzeugschaden anhand Handy-Fotos kalkulieren

Quelle: Colornews vom 13.06.2018

Besonders krasse Zahlen kommen dieser Tage von der DAT. Die...

[weiter lesen…]

Es ist schnell passiert. Kurz abgebremst, der Nachfolgende passt einen Moment nicht auf und schon kracht sein Fahrzeug ins Heck des Vorausfahrenden....

[weiter lesen…]

Unfallspuren und die Szenerie der Unfallendsituation sind die objektivste und häufig auch die alleinige Grundlage für die straf- und zivilrechtliche...

[weiter lesen…]

Nachhaltige Unfallhilfe beginnt am Unfallort

[weiter lesen…]