Zum Hauptinhalt springen

Spurensicherung mit SPURFIX

Ein Schaden entsteht meist innerhalb von Sekunden - die Folgen dauern meist jedoch deutlich länger. Oft ist im ersten Moment gar nicht abschätzbar, welche Probleme bei Schadenregulierung und Schuldfrage im Nachhinein auftauchen.

Es ist daher von großer Wichtigkeit, dass möglichst viele Spuren für eine spätete Auswertung gesichert werden. Besonders aussagekräftig sind Spuren am Lack, die bisher aufwändig gesichert werden mussten und u.U. bei der Probennahme zu einer Erhöhung der Schadensumme geführt haben.

Die SPURFIX-Methode ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, Spuren schnell und unkompliziert zu sichern und zu archivieren. Mittels einer speziellen Folie werden sämtliche Anhaftungen des Lackes abgenommen und für eine spätere Analyse archiviert.

Der HMS Gutachter Dipl.-Ing. Gundolf Himbert ist lizenzierter SPURFIX-Sachverständiger. Er wurde vom Inhaber dieses patentrechtlich geschützten Verfahrens, Herrn B. Eng. Jochen Lehmkuhl (www.sv-lehmkuhl.de) selbst in diesem einzigartigen Beweissicherungsverfahren ausgebildet und ist exklusiver Anbieter dieser Methode für das Saarland.

Vorteile der SPURFIX-Methode

  • Spuren können einfach gesichert und später bei Bedarf ausgewertet werden
  • Verbesserung der Qualität der Spurensicherung
  • Rückschlüsse auf den Verursachergegenstand, die Bewegungsrichtung und dem Schadenort
  • einfache Anwendung
  • zeitlicher Aufwand und Kosten sind gering
  • leichtere Erkennung vorgetäuschte Unfallflucht

 

 

  • möglicherweise höhere Aufklärungsquote im Bereich Unfallflucht
  • Spurensicherung führt zum Nachweis der Fremdbeteiligung
  • es können entlastende Beweise gesichert werden
  • eine Beteiligung an Kollisionen lässt sich eher nachweisen
  • Spuren werden für die Versicherung konserviert (5 Jahre Haltbarkeit)
  • Rekonstruktion des Bewegungsablaufs

Der ADAC empfiehlt Spurfix

In seiner Presseerklärug vom 30.08.2016 schreibt der ADAC Saarland:

"Im Vergleich zu vorherigen Verfahren, wurde die Methodik zur Sicherung und Auswertung von Mikrospuren deutlich vereinfacht und effektiver gemacht. Die neue SPURFIX-Folientechnologie ermöglicht einen unumstößlichen und nachprüfbaren Beweis, denn alle am Fahrzeug haftenden Materialien befinden sich nach der Spurensicherung auf dem Kleber und können später bei Bedarf ausgewertet werden. Dabei ist der Aufwand minimal, der Zeitaufwand liegt im Minutenbereich, der Kostenaufwand für die Folie liegt bei etwa 0,50 € pro Fall.

SPURFIX wurde in anderen Bundesländern, z.B. in Nordrhein-Westfalen bereits bei der Polizei eingeführt. Die Aufklärungsquote bei Unfallfluchtdelikten wurde dort von 35 % auf über 50 % gesteigert.
Daher würden es der ADAC Saarland und seine Sachverständigen sehr begrüßen, wenn auch die Saarländische Polizei diese neue Spurensicherungsmethode einführen würde."

Download Pressemitteilung ADAC